Steuerungsgruppe Übergang Schule-Beruf, Kärnten

Zeitgleich mit dem Start des Jugendcoaching in Kärnten im Jahr 2013 wurde als Begleitinstrument die Steuerungsgruppe „Übergang Schule-Beruf“ unter dem Vorsitz des Sozialministeriumservice, Landesstelle Kärnten installiert. Im Zuge der Einführung der AusBildung bis 18 erhielt die Steuerungsgruppe einen weiteren Aufgabenbereich dazu.

Ziel der Steuerungsgruppe ist die Erreichung einer abgestimmten Vorgehensweise der Kernpartnerorganisationen im Bereich der Schnittstelle „Übergang Schule-Beruf“ mit dem Ziel der Vermeidung von Bildungsabbrüchen. Schwerpunkte der Zusammenkünfte sind ein regelmäßiger und partnerschaftlicher Informationsaustausch über bestehende und neue Angebote und Diskussionen über aktuelle Herausforderungen, um Angebotslücken im Bereich Übergang Schule-Beruf bzw. AusBildung bis 18 zu schließen und Parallelstrukturen zu vermeiden.

Folgende Stakeholder spielen in Kärnten im Rahmen Übergang Schule-Beruf und AusBildung bis 18 eine besondere Rolle und sind daher auch in der Steuerungsgruppe vertreten:

  • Sozialministeriumservice, Landesstelle Kärnten
  • AMS Kärnten, Landesgeschäftsstelle
  • Schulsystem (Landesschulratspräsident, Schulpsychologie, Vertreter Berufsschule)
  • WK-Lehrlingsstelle
  • Arbeiterkammer Kärnten
  • ÖGB
  • Landesjugendreferat Kärnten
  • Land Abt. 6 (Kompetenzzentrum Bildung, Generationen und Kultur)
  • Land Abt. 4 (Kompetenzzentrum Soziales)

Die Koordinierungsstelle AusBildung bis 18 Kärnten hat die Aufgabe, diese ca. drei- bis viermal jährlich stattfindenden Steuerungsgruppen zu koordinieren und zu moderieren. Sie bringt inhaltliche Inputs ein und sorgt für die Protokollierung und Weiterbearbeitung der besprochenen Themen.

 

 

Schriftgröße ändern
Kontrast